05.07.2011

Histoire du Tango

 

13. Juli 18 Uhr

Histoire du Tango

13. Juli 2011 - 18 Uhr

Katalin Stefula - Flöten
Marek Stefula - Marimbaphon
Wolfram Holl - Cajon, Vibraphon, Marimbaphon
 
Katalin Stefula, Marek Stefula und Wolfram Holl vom Gewandhausorchester Leipzig gehen im Sommer 2011 mit dem Tango-Projekt "Histoire du Tango" auf Tour in Süddeutschland. In der galerie KUB geben sie den Auftakt in Leipzig bei privater Atmosphäre.
 
Die Arrangements von Stücken von Piazolla und anderen wurden in Eigenregie für dieses spezielle Trio geschrieben

Eintritt frei

Katalin Stefula

begann ihre Studien am Konservatorium Bratislava. 1995-1996 studierte sie an der Musikhochschule „Ferenc Liszt“ Budapest bei János Bálint, dann wechselte sie an die Universität Mozarteum Salzburg zvomu Michael Martin Kofler.

1996 und 2001 war sie Preisträgerin im Wettbewerb „Prager Frühling“, 1998 im Jean-Pierre Rampal-Wettbewerb Paris und 2000 im Internationalen Flöten-Wettbewerb Cremona. Erste Preise erhielt sie im Internationalen Rundfunk-Wettbewerb „Concertino Praga“ 1995, im Internationalen Flötenwettbewerb „Leonardo de Lorenzo“ Viggiano 1997 und im Internationalen Flötenwettbewerb Krakau 2002.

Ihre Orchesterlaufbahn begann 1999 mit einem zweijährigen Stipendium in der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker. Von 2001 bis 2002 war sie Soloflötistin der Prager Symphoniker (FOK). Seit September 2002 ist sie 1. Soloflötistin im  Gewandhausorchester sowie Mitglied des Gewandhaus-Bläserquintetts und des Bachorchesters. Im Rahmen der Orchesterakademie des Gewandhausorchesters unterrichtete sie an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“.

Als Solistin trat sie z.B. mit dem Gewandhausorchester, den Prager Symphonikern, der MDR-Kammerphilharmonie, der Slowakischen Philharmonie sowie den Kammerphilharmonien Salzburg und Prag auf. 2004 gastierte sie beim Edinburgh International Festival. Regelmäßig unternimmt sie Tourneen durch Japan, wo sie in einer festen Partnerschaft mit dem Musikinstrumentenhersteller PEARL zusammenarbeitet.


Marek Stefula

wurde das Paukenspiel förmlich in die Wiege gelegt. 1973 in Bratislava als Sohn des Paukers und Schlagzeugers Georg Stefula und der Sängerin und Schauspielerin Daniela Stefula geboren, wuchs er nach der Flucht der Familie aus der Slowakei in Haltern am See im nördlichem Ruhrgebiet auf.

Bereits mit 14 Jahren musizierte er regelmäßig u.a. mit der Philharmonia Hungarica, 1995 wurde er dort festes Mitglied als stellvertretender Solo-Pauker und 1. Schlagzeuger. Seit 2001 ist er 1. Solo-Pauker des Gewandhausorchesters Leipzig. Bedingt durch das seit frühester Jugend außerordentlich rege Konzertieren als Orchestermusiker und als Solist auf dem Cymbalom (dem typischen Instrument traditioneller ungarischer Musik)  konnte ein klassisches Hochschulstudium in Marek Stefulas Werdegang keinen Platz finden. Folgerichtig erhielt er seine Ausbildung berufsbegleitend zunächst bei seinem Vater, später auch bei Arend Weitzel (Boschumer Symphoniker) und insbesondere bei Rainer Seegers (Berliner Philharmoniker).

Marek Stefula musizierte in allen bedeutenden Konzerthäusern weltweit, neben dem Gewandhausorchester Leipzig und der Philharmonia Hungarica auch mit Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, der Berliner Staatskapelle, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem NDR Sinfonieorchester Hamburg. Dabei arbeitete er neben den Gewandhauskapellmeistern Riccardo Chailly, Herbert Blomstedt und Kurt Masur auch mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Mariss Jansons und Lord Yehudi Menuhin.

Parallel zu seiner Tätigkeit als Orchestermusiker hat sich Marek Stefula seit vielen Jahren als gefragter und erfolgreicher Lehrer einen Namen gemacht. Schüler, Studenten aber auch Kollegen aus anderen Orchestern schätzen hierbei seinen akribischen, insistierenden und stets auf das musikalische Resultat fokussierten Unterrichtsstil. Seit 2006 bekleidet er einen Lehrauftrag für Pauke an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig.

Für die nähere Zukunft stehen bei Marek Stefula weitere spannende solistische und kammermusikalische Programme in Vorbereitung. Getragen sind diese Projekte von seiner Intention, dem kammermusikalisch eher vernachlässigten Instrument Pauke/Schlagzeug zu musikalisch gleichberechtigter Bedeutung zu verhelfen. Um für Konzerte dieser Art immer wieder neue, attraktive Programme zusammenzustellen, arrangiert Marek Stefula selbst die Werke für Pauken-/Schlagzeugensembles.



Wolfram Holl

erhielt ersten Schlagzeugunterricht an der Musikschule in Heidelberg bei Georg Hromadka. Er studierte an der Musikhochschule Karlsruhe bei Jürgen Heinrich und Hansjörg Bayer. Nach Praktika am Badischen Staatstheater Karlsruhe und beim Philharmonischen Orchester der Stadt Heidelberg wurde er in die Stipendiatenklasse der Staatskapelle Berlin aufgenommen.Noch vor Ablauf seines Stipendiums erhielt er seine erste Festanstellung beim Philharmonischen Orchester der Stadt Regensburg.

Nach seinem Studienabschluss 2001 gewann er ein Probespiel beim Gewandhausorchester Leipzig und erhielt dort ein Festengagement als stellvertretender 1. Schlagzeuger.

Seitdem engagiert sich Wolfram Holl zusätzlich für das Kinderprojekt soundcheck des Gewandhauses, spielt drumset im Neuen Salonorchester Leipzig, und gründete jetzt mit Marek Stefula das Leipziger Schlagwerk Duo.

2010 präsentierten Wolfram Holl und Marek Stefula den Kammermusikabend "Tilo Medek zum 70. Geburtstag" im Gewandhaus.
2011 folgt jetzt das neue Programm "Histoire du Tango" mit Auftritten beim Rheingau Musikfestival und dem Neckarbischofsheimer Kultursommer.
 

<< zurück

kreuzer_bluescreen.gif
fuenf_fuer_leipzig.jpg
additional_area_12.jpg
youtube_logo.jpg
myspace_logo088.jpg
facebook_blue.jpg
mima.jpg
12_1.jpg
blauverschiebung_1.jpg
poloniex api currency