Wer macht die ganze Arbeit?

 

Fachkräftesicherung in Sachsen 14.09.2016 / 18 Uhr

Martin Dulig, 
Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
 
Daniela Kolbe,
Bundestagsabgeordnete aus Leipzig
 
Volker Lux,
Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Leipzig
 
Moderation:
Eva Brackelmann
 

Die sächsische Wirtschaft befindet sich auf einem stabilen Wachstumspfad. Die Beschäftigung legt zu, die Arbeitslosigkeit sinkt. Doch das kann nicht darüber

hinwegtäuschen, dass mit dem Wandel der Arbeit neue Herausforderungen am Arbeitsmarkt
sichtbar werden. Die Arbeitswelt verändert sich durch zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Produktion (Arbeit 4.0). Gleichzeitig kommt es in verschiedenen Regionen und Branchen schon jetzt zu Fachkräfteengpässen. Dabei sind es nicht nur die naturwissenschaftlich-technischen Berufe, die gefragt sind. Auch im Bereich Gesundheit, Pflege und frühkindlicher Erziehung bleiben immer mehr Stellen unbesetzt.
 
Die Gewinnung von Fachkräften gerät somit für Leipzig und Sachsen zu einer entscheidenden Zukunftsaufgabe. Nur wenn die Region attraktiv bleibt und wir ausreichend in (Aus)Bildung investieren, kann die Region im wirtschaftlichen Wettbewerb bestehen – mit konkurrenzfähigen Arbeitsplätzen, die sicher sind und gut bezahlt werden. Wie kann die bestehende Nachfrage nach Fachkräften gedeckt werden? Was bedeutet das für unser Ausbildungs- und Hochschulsystem? Welche Konsequenzen müssen Staat und Wirtschaft aus den Personalengpässen
ziehen? Was kann die Politik auf Landes- und Bundesebene zur Fachkräftesicherung
beitragen? Darüber wollen wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren.
 
Der Eintritt ist frei.

<< zurück

kreuzer_bluescreen.gif
fuenf_fuer_leipzig.jpg
additional_area_12.jpg
youtube_logo.jpg
myspace_logo088.jpg
facebook_blue.jpg
mima.jpg
12_1.jpg
blauverschiebung_1.jpg
poloniex api currency