Expedition Lyrik

 

Ein Ritt durch wilde Verse und Sprachlandschaften —
mitten durch die raue Schönheit der Sprachen!
Wir überschreiten Grenzen, verschieben Horizonte,
betreten neue Welten. Sechs Lyrikverlage laden
ein zu einer Expedition ins Abenteuer Dichtung.
Schließe dich an, werde Teil der Expedition Lyrik.
Folge dem Ruf der Poesie!

Programm
20:00–21:00 Uhr  //  Etappe I »Zu neuen Ufern«
21:00–21:30 Uhr   //  Rast »Camp Saxony«
21:30–22:30 Uhr  //  Etappe II »Hinter dem Horizont«

Eintritt: 5/8 Euro

www.expedition-lyrik.de

Kerstin Becker
Kerstin Becker, geboren 1969 in Moosheim (Sachsen), war Schriftsetzerin, Friedhofsgärtnerin, Erntehelferin und Kellnerin. Heute lebt sie als freie Autorin und Lektorin in Dresden. Ihr Debüt »Fasernackte Verse« erschien 2012 bei fixpoetry.    2013 wurde sie mit dem 2. Preis des Irseer Pegasus und dem 2. Preis des Münchner Lyrikpreises ausgezeichnet. 2014 war sie Finalistin beim Lyrikpreis Meran und dem Dresdner Lyrikpreis. Gedichte aus »Biestmilch« wurden für Rundfunk und Literaturzeitschriften ins Tschechische übertragen.  

Edition Azur
 Yevgeniy Breyger wurde ’89 in der Ukraine geboren, siedelte ’99 mit seiner Familie nach Magdeburg über. Er studierte Literarisches Schreiben an der Uni Hildesheim und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2011 gewann er den Selma Meerbaum-Eisinger Literaturpreis, war 2012 Finalist beim 20. Open Mike. „flüchtige monde“, erschienen 2016 beim kookbooks-Verlag ist sein erster Gedichtband.  

Kookbooks
 Dominik Dombrowski, geboren 1964 in Waco (Texas) und aufgewachsen in Biarritz (Südfrankreich), studierte Philosophie und Literaturwissenschaften. Nach Gelegenheitsjobs als Nachtschichtleiter, Kellner in Thailand und Florist in einem Schnäppchenmarkt lebt er heute als Autor und Freier Lektor in Bonn. 2015 war er Finalist beim Lyrikpreis München (2015) und Stipendiat des Künstlerhauses Edenkoben, 2014 gewann er den postpoetry Lyrikpreis.<br /> Foto © Dirk Skiba  

Edition Azur
 Carl-Christian Elze wurde 1974 in Berlin geboren und lebt in Leipzig. Er studierte Biologie und Germanistik, und von 2004-2008 am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Von 2002 bis 2009 war er Mitherausgeber der Literaturzeitschrift plumbum. Carl-Christian Elze schreibt Gedichte, Prosa, Dreh-bücher und Libretti. Zahlreiche Einzelveröffentlichungen und Beiträge in Literaturzeitschriften und Anthologien wie Lyrik von Jetzt 2 und Jahrbuch der Lyrik. Er erhielt für sein Werk verschiedene Preise und Stipendien, zuletzt den Joachim-Ringelnatz-Nachwuchspreis der Stadt Cuxhaven und ein Bundesstipendium für das Deutsche Studienzentrum Venedig.    Sein letzter Erzählband Aufzeichnungen eines albernen Menschen 2014 im Verlagshaus Berlin.    Seit 2013 betreibt er zusammen mit Janin Wölke, Udo Grashoff, Mario Salazar und Christian Kreis die Lesereihe niemerlang in Leipzig.  

Verlagshaus Berlin
 Daniel Falb, geboren 1977 in Kassel, lebt seit 1998 in Berlin, wo er u.a. Philosophie, Soziologie und Politische Wissenschaften studiert, und im Fach Philosophie zum Begriff der Kollektivität promoviert hat. Neben Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, darunter <em>EDIT</em>, <em>Zwischen den Zeilen</em> und <em>Lyrik von JETZT</em>, liegen drei eigenständige Gedichtbände vor.    Für seine Gedichte erhielt Falb 2001 den Literaturpreis Prenzlauer Berg. Sein Lyrikdebüt die<em> räumung dieser parks</em> (kookbooks, 2005) wurde mit dem mit Lyrikdebütpreis 2005 von Kunst:Raum Sylt-Quelle und Literarischem Colloquium Berlin (LCB) ausgezeichnet.  

Kookbooks
 Anna Hetzer, geboren 1986, lebt in Berlin und studierte Medizin, Philosophie und Literatur in Berlin, Paris und London.    Sie veröffentlichte in Zeitschriften und Anthologien, u. a. in <em>Belletristik. Zeitschrift für Literatur und Illustration,</em> <em>metamorphosen, poet</em> und <em>Lyrik von Jetzt 3. </em>    Anna Hetzer ist Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs <em>g13.</em>  

Verlagshaus Berlin
 Adrian Kasnitz, geb. 1974 an der Ostsee, aufgewachsen in den westfälischen Bergen, lebt in Köln. Zuletzt erschienen von ihm die Gedichtbände <em>Sag Bonjour aus Prinzip</em> (Corvinus Presse 2013) und <em>Schrumpfende Städte</em> (Luxbooks 2011) sowie der Roman <em>Wodka und Oliven</em> (Ch. Schroer 2012).<br /> Foto © Dirk Skiba  

parasitenpresse
 Thorsten Krämer, geboren 1971, lebt in Köln. Freier Autor und Gestalttherapeut. Mehrere Einzelveröffentlichungen, darunter <em>Neue Musik aus Japan</em> (1999), <em>Der graue Cardigan</em> (2011) und zuletzt <em>Die Veränderung</em> (2015). Zur Buchmesse Leipzig erscheint die Gedichtsammlung <em>The Democratic Forest</em> bei Brueterich Press.    Für seine literarische Arbeit wurde er unter anderem mit dem Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln ausgezeichnet, zuletzt war er 2012 Preisträger beim postpoetry-Wettbewerb.<br /> Foto © Dirk Skiba  

Brueterich Press
 Niklas L. Niskate, geboren 1981 in Halle (Saale), wuchs in Bern (CH), Nordrhein-Westfalen und Berlin auf und lebt durch Zufall im Moment als Lyrik schreibendes Kaninchen in Oberösterreich.  Studiun der Untergrundarchitektur, Projektionsfelderwirtschaft und des Tunnelbaus. Diverse Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, zuletzt in <em>randnummer 5</em> und dem <em>LUKS Magazin #2.</em> Startstipendium für Literatur des österreichischen Bundeskanzleramts 2014. <em>Privatnachrichten an Lem</em> ist sein Debüt.  

parasitenpresse
 Ulrike Almut Sandig, 1979 geboren, aufgewachsen bei Riesa, lebt in Leipzig und Berlin. Bisher erschienen drei Gedichtbände, Hörbücher und Hörspiele sowie ihre erste Prosaveröffentlichung FLAMINGOS (2010). Ihre Gedichte wurden vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Leonce-und-Lena-Preis 2009. Für FLAMINGOS erhielt sie zahlreiche Stipendien und Preise, darunter den Droste-Förderpreis der Stadt Meersburg (2012). Zuletzt wurde Ulrike Almut Sandig 2014 mit dem Arbeitsstipendium des Berliner Senats ausgezeichnet.<br /> Foto © Ludwig Rauch  

Schöfflig & Co.
Daniel Gloger,Countertenor,  Als europaweit gefragter Spezialist für zeitgenössische Musik und Musiktheater hat Daniel Gloger über 200 Werke uraufgeführt und arbeitet regelmäßig mit Ensembles wie den Neuen Vocalsolisten Stuttgart, ensemble recherche, dem Klangforum Wien und 2e2m Paris zusammen. Gastspiele führten in u.a. zu den Schwetzinger und Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen, an die Staatsopern in Stuttgart, Berlin und Dresden sowie die Opernhäuser in Mannheim, Bonn, Basel, Oslo, Graz und Paris. Er entwickelte das szenische Soloprojekt NACKT und wird 2016 erneut bei den Schwetzinger Festspielen in der Uraufführung von Koma (Text: Händl Klaus) von Georg F. Haas auftreten. Sein besonderes Interesse gilt interdisziplinären Projekten und der ständigen Erweiterung seines ästhetischen Selbstverständnisses im Zusammenspiel mit anderen KünstlerInnen. Im laufenden Jahr arbeitet er u.a. mit Olaf Nicolai für dessen Beitrag im Internationalen Pavillon der 56. Kunstbiennale in Venedig zusammen.    Foto © nobbeK 


<< zurück

kreuzer_bluescreen.gif
fuenf_fuer_leipzig.jpg
additional_area_12.jpg
youtube_logo.jpg
myspace_logo088.jpg
facebook_blue.jpg
mima.jpg
12_1.jpg
blauverschiebung_1.jpg
poloniex api currency