edition AZUR

 

13. März 2014 20 Uhr

Uns bleibt die Poesie – ein Abend mit der edition AZUR
Am ersten Buchmessetag lesen Thomas Kunst, Sascha Kokot und Nancy Hünger.
Mit feinster musikalischer Umrahmung von Ralf Urban Bühler!


Nancy Hünger

Nancy Hünger, geboren 1981, studierte Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und verschrieb sich danach ganz der Literatur. Sie lebt als freie Autorin und Bibliomanin in Erfurt. Im Herbst 2008 erhielt sie ein Hermann-Lenz-Stipendium. Im Jahre 2011 war sie Jenaer Stadtschreiberin.

»Es sind Dinge, die geschehen. Wie sie Nancy Hünger über das ›Losungswort: Sprache‹ in die Singularität des Gedichtes hineinzieht, macht sie zu einer der wichtigen lyrischen Stimmen der Gegenwart.«
– Frank Milautzcki, Fixpoetry.com –


Sascha Kokot
Sascha Kokot, 1982 in der Altmark geboren und aufgewachsen, lebt als freier Autor und Fotograf in Leipzig. Nach einer Lehre als Informatiker in Hamburg und einem längeren Aufenthalt in Australien studierte er am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er war Stipendiat der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Albert Koechlin Stiftung. Für seine Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem zweiten Feldkircher Lyrikpreis 2012.
 

Thomas Kunst
Thomas Kunst, geboren 1965 in Stralsund, begann nach seinem Abitur zunächst ein Pädagogikstudium, brach dieses jedoch nach einem Jahr ab. Seit 1987 zählt er als Bibliothekarischer Mitarbeiter zum festen Inventar der Deutschen Bücherei Leipzig. Sein literarisches Debüt Besorg noch für das Segel die Chaussee erschien 1991, es folgten zahlreiche Lyrikbände, Romane, Hörbücher und Musik-CDs. Thomas Kunst erhielt u. a. den Dresdner Lyrikpreis, das Stipendium der Villa Massimo und 2004 den F.-C.-Weiskopf-Preis der Akademie der Künste Berlin und ist Mitglied im P.E.N.

Die edition AZUR versteht sich als Podium für Autoren, die vor der Unübersichtlichkeit der Zustände nicht die poetischen Waffen strecken, sondern eine adäquate Sprache für sie suchen; für Autoren die sich der Gegenwart an die Fersen heften, ohne ihr auf den Leim zu gehen; für die Versprengten und Vereinzelten, die jenseits der Diskursmoden schreiben. Hier publizieren Autoren, die etwas aufs Spiel setzen und sich – wenn nötig – auch mal aus der sicheren Deckung ihres Könnens herauswagen.


edition AZUR

Die edition AZUR versteht sich als Podium für Autoren, die vor der Unübersichtlichkeit der Zustände nicht die poetischen Waffen strecken, sondern eine adäquate Sprache für sie suchen; für Autoren die sich der Gegenwart an die Fersen heften, ohne ihr auf den Leim zu gehen; für die Versprengten und Vereinzelten, die jenseits der Diskursmoden schreiben. Hier publizieren Autoren, die etwas aufs Spiel setzen und sich – wenn nötig – auch mal aus der sicheren Deckung ihres Könnens herauswagen.

Die edition AZUR ist ein Entdeckerverlag. Zu den jungen Autoren, die hier debütierten, zählen u. a. Nancy Hünger, Stephan Turowski und Sascha Kokot. Daneben stehen Bände mit längst etablierten Autoren wie Thomas Kunst, Julia Schoch oder Sudabeh Mohafez. Der kommerziell erfolgreichste Titel des Verlags ist die Anthologie »Neue Deutsche Aphorismen«. Die größte mediale Aufmerksamkeit fand »Die endlose Ausdehnung von Zelluloid. 100 Jahre Film und Kino im Gedicht«. Beide gelten inzwischen als Standardwerke auf ihrem Gebiet.


<< zurück

kreuzer_bluescreen.gif
fuenf_fuer_leipzig.jpg
additional_area_12.jpg
youtube_logo.jpg
myspace_logo088.jpg
facebook_blue.jpg
mima.jpg
12_1.jpg
blauverschiebung_1.jpg
poloniex api currency