BROKOF

 

27. November 2012 22.00 Uhr

Zur Eröffnung des Performancefestivals blauverschiebung wird die Band Brokof den musikalischen Auftakt begehen. Zu einem gemeinsamen Abendessen werden wir mit unseren Gästen und Performancekünstlern einen kuscheligen Novemberabend in der galerie KUB verbringen.

BROKOF, das sind vier: Arne Bergner, Fabian Brokof, Christian Kohler und Rocco Weise. 2007 gründeten die Berliner ihre Band, doch kennen sie sich zu dieser Zeit schon sehr lange. Bis in die Kindheitstage hinein reicht so manche Beziehung und gemeinsame musikalische Vergangenheit noch dazu. Aber nicht nur das. Das eifrige Quartett bringt auch ein eigenes Studio hervor, genannt Popschutz Studio und ein Label namens GoldrauschRecords. Alles da also, um ordentlich Musik zu machen. Ordentlichkeit, ja Perfektionismus und Songdienlichkeit, die, die es dem Song recht macht, nicht dem Ego, die lieber einfach ist als überladen – das alles ist der Band sehr wichtig. Sie nehmen sich viel Zeit für ihre Lieder, sind hart mit sich selbst und dabei auch ein wenig hermetisch. Doch Ruhe und Enklave lohnen sich..

Im Oktober 2012 erscheint das zweite Album Side By Side bei GoldrauschRecords / Rough-Trade. Diesmal dreizehn Songs, mehr Pop, genauso viel Sinn. BROKOF wollen noch viel erreichen, sogar die Unerreichbaren. Sie wollen eine offene Zuhörerschaft, die zweimal hinhört, wollen große Bühnen füllen, mehr eigenes Equipment, wollen Hotels, wo es Espresso zum Frühstück gibt, sie wollen in die Schweiz und nach Amerika und eigentlich auch nahezu alle das Rauchen wieder anfangen. Und vor allem wollen sie eins: authentisch sein, was irgendwie eklig ist und sie damit zu etwas Besonderem macht. Der taz-Redakteur hat vermutlich recht: „Bands wie BROKOF werden heutzutage eigentlich nicht mehr hergestellt.


<< zurück

kreuzer_bluescreen.gif
fuenf_fuer_leipzig.jpg
additional_area_12.jpg
youtube_logo.jpg
myspace_logo088.jpg
facebook_blue.jpg
mima.jpg
12_1.jpg
blauverschiebung_1.jpg