Orpheus und Eurydike

 

Der Mythos Orpheus und Eurydike neu erzählt.
In die heutige Zeit versetzt.


Irgendwo in Paris, am Kai der Seine,
verläßt Eurydike Orpheus.
Als er aufblickt,
er las Zeitung,
ist sie
verschwunden.
Verschwunden in der
Masse der Großstadt.
Geschluckt von Neonlichtern.
Dem Autolärm. Den Boulevards.
Der Untergrundbahn. Dem Rotlichtmilieu.
Er sucht. Er schreit. Er rennt durch die Straßen.
Doch alles was er findet
ist Erinnerung.

Ein Theaterstück zwischen
Videoinstallation
Schauspiel
Musik
und Tanz.

Orpheus: Christoph Brand
Eurydike: Nicole Oder
Persephone: Julie Gjørtz Howden
Vater: Gottfried Weißert
Vermieter: Ruth Atienza Moneo
Achim Hauck
Ex-Freund: Timo Kahe
Muse: Kerstin Manz
Schutzengel: Christian Schubert
Technik: Jan Hagemoser
Regie: Boris R. Hauck

WWW.THEATERAMFENSTER.DE


<< zurück

kreuzer_bluescreen.gif
fuenf_fuer_leipzig.jpg
additional_area_12.jpg
youtube_logo.jpg
myspace_logo088.jpg
facebook_blue.jpg
mima.jpg
12_1.jpg
blauverschiebung_1.jpg
poloniex api currency