pho:ton

 

Im Zentrum der Ausstellung «pho:ton» steht vom 23.09. bis 22.10.2006 das Thema Licht in der Vielzahl seiner möglichen assoziativen Bezüge stehen.  Das Projekt nimmt die grundlegende Bedeutung des Lichts in bildender Kunst und gesellschaftlichem Leben zum Angelpunkt einer Gemeinschaftsausstellung, die verschiedene Aspekte des Themas individuell ausleuchten und befragen möchte. Die besondere physikalische Beschaffenheit des Lichts - sein Teilchen- und Wellencharakter – erscheint uns als Metapher für die Offenheit des Spektrums der möglichen künstlerischen Zugänge: sowohl in materiell-gegenständlichen Medien (Gemälde, Photographie, Skulpturen, Installationen) als auch in immateriell-virtuellen Gestaltungsformen (Video, Film, Animation, Simulation) ist die Annäherung an das Thema Licht möglich. Von hier aus werden Beziehungsformen von künstlichem und natürlichem Licht, von Tag und Nacht, Sonne und Neon, in der modernen Urbanität der Leuchtreklamen, Videotafeln und Monitore zur Darstellung kommen. Dabei wird die Frage im Mittelpunkt stehen: Was kann Licht in all seinen Facetten, ob Intensität, Farbe, Wärme, für den Menschen bedeuten und wie sehen dabei die Resultate einer künstlerischen Umsetzung aus. Kann man kulturell und regional bedingte Unterschiede dieser Resultate feststellen?

Die aus verschiedenen Teilen Europas eingeladenen Künstler arbeiten aus unterschiedlichsten Kontexten heraus mit dem Medium Licht, sie weisen mit Ihrer Eigentümlichkeiten auf Fragen unserer Zeit. Das Spektrum der Arbeiten wird aus existentiellen Materie aus der Schweiz, experimentellen und kameralosen Nudographie (Marburg), sowie Gedanken über Brutkästen von Kleinstuniversen (Köln) und Flüstergalerien für Licht (Leipzig)  bestehen. Das Filmstudio „Gomma Workshop“ aus Italien präsentiert die „atomare“ Lichtreaktion innerhalb von Vittorios (everybodies) head. Mit Licht malen, menschliche Umrisse sprengen und neu interpretieren lassen, Fotografie (England) als Medium, Seelen zu ergründen.

 

Die Galerie Kunst- und Bauschlosserei möchte zusammen mit ihren Gästen die Räumlichkeiten in einen leuchtenden Versuchsraum verwandeln und sie ganz herzlich zu unserer Entdeckungsreise einladen.#

 

zu Gast sind: 

 

- Stefan Silies (Köln) - Lichtinstallation

- Till Nachtmann (Köln) – interaktive Lichtkonzepte 

- Martin A. Ruff (Schweiz) – Lichtskulpturen

- Kevin Ashworth (England) – Photographie

- Frank Heer (Marburg) – Nudographie/ Fotogramme

- Vittorio Demarin (Italien) – Film

 

Kuratoren Franziska Eißner & Christian Liefke


<< zurück

kreuzer_bluescreen.gif
fuenf_fuer_leipzig.jpg
additional_area_12.jpg
youtube_logo.jpg
myspace_logo088.jpg
facebook_blue.jpg
mima.jpg
12_1.jpg
blauverschiebung_1.jpg
poloniex api currency